Montag, 2. März 2009

Voll der Knüller

Im Prinzip mag ich computeranimierte Filme nicht sonderlich. Und eigentlich boykottiere ich Disney/Pixar-Filme, seit Disney seine Zeichentricksparte geschlossen hat.

Aber der Trailer von "Bolt" hat mich dann doch ins Kino gezogen. Ich fand den Hund einfach knuffig und die Story hatte auch was Interessantes.

Ein naiver Hund, der Zeit seines Lebens Star einer Fernsehserie ist, seine Superkräfte für Realität hält, gerät durch dumme Umstände außerhalb des Studios. Dort muss er feststellen, dass er weder Laserblick hat, noch sonderlich stark ist. Auf seinem Weg zurück zu Frauchen trifft er die supersarkastische Katze Mittens und den runden Hamster Dino, der seinen Namen durchaus verdient.

Ein sehr liebevoll gemachter Film. Ich bin zugegebener Maßen Mittens-Fan geworden. Der Sarkasmus am Anfang ist genial. Im Laufe des Films wird sie zur Lehrerin Bolts für "normale" Hundetätigkeiten. So lehrt sie ihn, den Hundeblick aufzusetzen (Kopf leicht schräg halten, Ohren nach hinten klappen und die Augen nach oben rollen - ooooooohh.. :D) oder Kopf-aus-Zug-Zunge-aus-Kopf-hängen lassen: "Das ist so ein Hundeding."

Habe mich köstlich amüsiert, trotz meiner negativen Grundeinstellung zum Genre. War wirklich echt süß :)

Kommentare:

Jester hat gesagt…

Bolt ist kult. Nach Monsters Inc und Lilo & Stitch endlich mal wieder ein lustiger, animierter Film.

Anonym hat gesagt…

Du hast gekostet? O_O