Mittwoch, 23. September 2009

Ab auf die Straße

Vorhin saß ich im TXL auf dem Weg von Arbeit nach Hause. Da sah ich auf der anderen Straßenseite eine einsame Piratenflagge rumwedeln. Dessen Besitzer stellte sich der Menschenflut auf den Gehwegen mutig entgegen und verpasste Flyer wo es nur ging. Der gleiche Pirat ist mir einige Tage früher schon einmal aufgefallen, als er mir selbst eines Abends ein Prospekt in die Hand drückte. Irgendwie berührte er heute damit mein Gewissen. Im Prinzip konnte ich auch mehr tun als ein T-Shirt tragen und hin und wieder gegen dumme Sprüche argumentieren. Und Bilder im Blog kann jeder.

Die Ts wollten immerhin Plakate aufhängen gehen (habt ihr eigentlich?), da kann ich ja auch ruhig mal meine erste freie Zeit seit Wochen an den Nagel hängen. Bin also die letzte Station nach Hause gefahren, schnell mal unter die Dusche gesprungen, eine nicht ganz so abgelotterte Hose angezogen und in die neuen Schuhe geschlüpft. Schließlich wollte man ja nicht das schmuddlige Allgemeinbild der Gesellschaft über die vermeindliche "Protestpartei" widergeben.
Tja, und keine 10 Minuten später hatte ich einen Stapel Flyer und ein paar Aufkleber in der Hand und quatschte wildfremde Passanten an.

Der eine Fahnenträger war übrigens nicht allein. Bei ihm stand der typische, introvertierte Langhaar-Nerd in der Ecke, den man sich als erstes vorstellt, wenn man an die Piratenpartei denkt. Hinzu kam der sehr freundliche "Rädels"führer, der Käpt'n sozusagen, mit seinen zwei kleinen Töchtern. Und der Fahnenschwenker selbst sah eher aus, wie einer von den Grünen. Später erzählte er, dass er grad genau da ausgestiegen sei - mit Angabe des Wechsels zu den PIRATEN. Das Grüppchen stand heute schon 4 Stunden auf der Straße, Tage vorher und die nächsten Tage werden wohl auch noch draufgehen für den unermüdlichen Kampf gegen den Sturm der Politikverdrossenheit, Skeptiker und Wechselwähler.

Interessant war, dass es kaum echten Gegenwind gab. Skeptische Blicke vielleicht, aber in der Stunde, in der ich mitmachte, wurden mir bestimmt 80 Flyer geradezu aus der Hand gerissen. Und nicht wenige waren tatsächlich interessiert. Einige Fragen galt es zu beantworten, doch glücklicherweise hatte ich gerade erst gestern mal wieder einen längeren Ausflug in die Piratenwiki unternommen.

Werde wohl Freitag nochmal mithelfen, denke ich. Wenn man was bewegen will, muss man schließlich was dafür tun. Hm, vielleicht sollte ich doch endlich mal beitreten?!

1 Kommentar:

Mortimort hat gesagt…

Fragen dieser Art muss man sich selbst beantworten. Solange du es nicht machst, weil sie coole T-Shirts haben, ist es doch okay.