Sonntag, 11. April 2010

Bessercacher (Update)

Aber trotzdem hatten wir (P, TS und meine Wenigkeit) einen schönen Cacher-Urlaub. Mit dem Ziel, nur Qualitätscaches anzugehen. Caches, für die man Zeit und nicht den Zeitdruck braucht. Caches, die liebevoll gemacht sind oder schöne und weiter entfernte Orte zeigt. Caches, für die man eine besondere Ausrüstung braucht.

WARNING: Spoilers may be included!

Wir sahen in den 1,5 Wochen so viele geniale und erstaunliche Sachen und Orte, dass es müßig wäre, sie alle aufzuzählen. Wir sahen LostPlaces, die ganze Bildbände füllen würden, stattdessen aber vom Abriss bedroht sind. Andernorts hangelten wir uns des nachts von Reflektor zu Reflektor und verfluchten und hassten den Nachtcache, nur um uns an dessen Ende vor Freude in den Armen zu liegen und diesen unseren neuen Liebling zu nennen. Die Tour war gepflastert mit handwerklich grandiosen Cachebehältern, dass es nur so eine Freude war. Traddytour mit Regenrohrcaches? Nie wieder.

Empfehlen können wir also den Nachtcache "Merlins Wald bei Nacht" bei Hoyerswerda. Stunden der Freude, Stunden der Verzweiflung. Unglaubliches Erlebnis.

Ein weiteres besonderes Highlight war die "Stadt im Wald", eine völlig autarke Sowjetstadt mitten im Nirgendwo (kurz hinter Vogelsang bei Templin). Nach 1,5km Moorgebiet taucht vor einem ein Stadttor auf, mit Hundehütte und Wachhäuschen. Dahinter befindet sich eine Geisterstadt mit Café, intakter Turnhalle inklusive kaputtem Basketball, einer Grundschule, in der noch das russische Alphabet in einem Raum hängt, einer Hochschule, einem Kino, einer Fabrik mit Webstühlen und Kantine, sowie einem Waschsalon. Natürlich dürfen etlige Wohnhäuser nicht fehlen. Unter Denkmalschutz sollte man dieses Stück deutsch-russischer Geschichte stellen, anstelle dessen Rückbau beschließen. Schade darum.

Zu guter Letzt haben wir mit einer Strickleiter einen Baum bezwungen, bei einem Ruderausflug den Rücken ramponiert und mich samt Handy (R.I.P.!) versenkt. Und wir hatten am letzten Tag zum Glück das Pech, dass es keine Tretboote auszuleihen gab, weswegen wir uns für ein Motorboot begeistern ließen, was uns zu einer 25km Wassercache-Tour befähigen sollte.

Was für ein Urlaub. Danke euch beiden!




.


PS: Dies war wohl vorerst der letzte Geocaching-Beitrag in nächster Zeit, da morgen die Uni wieder losgeht. Also ja, es gibt auch noch andere Themen hier ;)

Update (12.04.2010):
Aufgrund der positiven Resonanz und einigen Bitten habe ich mal ein Online-Album mit den "Stadt im Wald"-Bildern erstellt. Allerdings völlig unbearbeitet (von diversen entfernten HardCore-Spoilern abgesehen) und unbetitelt. Viel Spaß damit.
>> zum Album

Kommentare:

Dr.Acula hat gesagt…

Ach ja, die guten alten Zeiten, als wir noch jung und knackig waren. Sehr schöne Woche...und die Schleuse :D...die Stadt im Wald...Die Bootstour...alles schön.

Danke an die Gute und Böse Seite von Moabit

Mortua hat gesagt…

"Stadt im Wald"
HRKS!! Schön! Haben will! Weit von Berlin?

Pandorra hat gesagt…

Dazu fällt mir nur W.O.W. ein.
Zu mehr Fotos würde ich nicht nein sagen ;)