Montag, 18. Oktober 2010

Bier und Schnaps

Vorletzten Freitag gings mal wieder zu einem Konzert. Klar war Mutabor der Hauptact und wie immer mit viel Spaß verbunden. Dennoch, irgendwie gab es ein anderes Highlight. Die eigentliche Vorband wurde abgesagt. Dafür stand ein schnell angeschleppter Support an der Tür:

"The Incredible Herrengedeck"

Auf die Bühne kamen zwei junge Burschen (der Dritte war wohl krank oder tot oder besoffen oder wattweeßicke). In der Hand einen Kontrabass und eine Gitarre. Die würden wohl "Akustikpunk" machen. Was folgte, konnte man getrost als Dauerlachkrampf bezeichnen.

Die Musik als solche hatte jazzige Einschläge mit einer Prise Blues. Die Texte waren Punk pur. Es wurde ehemaligen Berliner Szenevierteln hinterhergeweint, akustikge-metal-t und Kieze destroyed, Arbeiterkämpfe ausgerufen und Diktatorfantasien ausgelebt. Diese Combo hat wirklich unglaublich gute Texte, sprach Themen an, die man nur selten hört und bringt Ansagen, die allein jeden StandUp-Comedyclub gerockt hätten - und damit natürlich deutlich besser als die der Hauptband ;)

Wenn jemand mal die Chance hat "The Incredible Herrengedeck" zu hören, HINGEHEN! Der Abend ist damit auf jeden Fall schon jetzt ein Highlight. Man kann sich auch einen Eindruck bei Youtube und MySpace verschaffen.

Ich jedenfalls hab den beiden erstmal 4 CDs abgekauft *gg*


Listening To:
The Incredible Herrengedeck - Der Soundtrack zum Untergang der Welt

Kommentare:

Mortua hat gesagt…

Ich fürchte fast das die Band für einen Berliner lustiger ist als für einen Nichtberliner.

Reerdil

S-Man hat gesagt…

Ja, bei manchen Songs kann bestimmt ein externer weniger mitreden (es sei denn, er findet Äquivalente in seiner Heimatstadt...), aber viel ist auch massentauglich und generell sehr komisch :)